Neubau Feuerwehrhaus

Die Arbeiten im Inneren beginnen (20.02.2024)

Über den Jahreswechsel war es auf der Baustelle und auch hier bei unserer Berichterstattung etwas ruhiger. Von Außen wird es die nächste Zeit eher weniger sichtbaren Fortschritt geben, dafür geht es jetzt im Inneren voran.

 

Im Dezember wurden noch die ersten Fenster
eingebaut, mittlerweile sind die Arbeiten an
Fenstern und Fensterbänken beendet.

 

 

 

 

 

Außerdem wurde mittlerweile fast die
komplette Zwischensparrendämmung samt
Dampfsperre im Dachgeschoss eingebaut.

 

 

Diese Woche haben die Arbeiten zur Installation von Heizung, Klima Sanitär angefangen. Auch die Firma für die Elektroinstallation war heute zum ersten Mal auf der Baustelle.
 

Im Gespräch mit der Bauverwaltung der Stadt Breuberg wurde uns angekündigt, dass Mitte März der Innenputz aufgebracht werden soll.

 


Endlich „Richtfest“ (11.10.2023)

Die Umstände waren zwar nicht ganz so wie gewohnt, aber wir konnten endlich so etwas ähnliches wie ein Richtfest feiern. 🎉🎆

Die Zeit der großen, von außen gut sichtbaren Fortschritte geht langsam zu Ende. Die Zimmermänner, immerhin aus Zwickau angereist, haben ihre Arbeit vor einigen Tagen beendet, mittlerweile liegen auch schon OSB-Platten samt einer Folie auf dem Dach und die Mauerer sind auch weitestgehend fertig.


Blick vom Foyer in die Fahrzeughalle


Büro                                                        Küche mit Lager und Jugendraum


Flur Richtung Toiletten                        Lehrsaal

Dann war es endlich soweit!
Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Hainstadt mit ihren Familien, sowie einigen Vertretern der Politik und der am Bau beteiligten Firmen und Planungsbüros konnten ein nachgeholtes Richtfest feiern.

Ein Zimmermann sprach einen Richtspruch, trank dabei ein Weizenbier und zerschmetterte das Glas traditionsgemäß auf dem Hof vor der Fahrzeughalle.

Nach ein paar kurzen Grußworten gab es einen kleinen Imbiss und Getränke von unseren Feuerwehrverein, danach konnten sich alle Anwesenden einen kleinen Eindruck des Rohbaus verschaffen.

Vielen Dank an den Verein für die Verpflegung und an alle Besucher für das Füttern unseres Spendensparweinchens.


Der Dachstuhl wird aufgeschlagen (19.09.2023)

Gestern hat die Zimmererfirma begonnen, den Dachstuhl aufzuschlagen. Zimmerer und Maurer arbeiten die nächsten Tage etwas im Wechsel. Erst werden Teile des Dachstuhls aufgebaut, dann müssen wieder Stellen ausgemauert werden., dann kommt wieder der Zimmer, und so weiter…
Bis Ende nächster Woche soll der Dachstuhl fertig sein.


Das Dachgeschoss nimmt weiter Form an (08.08.2023)

Die Mauern im Dachgeschoss wachsen immer weiter, die Räume sind mittlerweile schon fast alle zu erkennen.


Der Flur vom Treppenaufgang kommen in Richtung Lehrsaal, links geht es in den Jugendraum.


Hier entsteht der Jungendraum mit angrenzender Küche.


Das wird der Lehrsaal, an der Giebelwand die Fluchttür, daneben wird die Projektionsfläche für den Beamer sein.


Bis auf die Gerüstteile wird das der Ausblick zur Burg von unserem Flucht- und Übungsbalkon aus sein.


Die Innentreppe steht, das Dachgeschoss wird gemauert (17.07.2023)

Eine Arbeitsreiche Woche liegt hinter uns, am vergangenen Wochenende richtete die Freiwillige Feuerwehr Hainstadt den diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag aus.
Aber auch auf unserer Baustelle wurde fleißig gemauert.
Anfang letzter Woche wurde die Innentreppe in zwei Teilen ins Gebäude gehoben und direkt waren weitere Fortschritte der Maurerarbeiten im Obergeschoss zu sehen.


Blick vom Flur in Richtung Büro


Hier wird der Flur in Richtung Jugendraum, Küche und Lehrsaal entstehen.


Blick vom Obergeschoss in die Box 5, hier wird das Lager entstehen.


Blick durch die gesamte Fahrzeughalle.


Das Erdgeschoss nimmt Form an (04.07.2023)

Die Tiefbauarbeiten sind abgeschlossen und die Maurerarbeiten schreiten zügig voran. Die ersten Wände stehen bereits und die Räume sind erkennbar.

Hier ein paar Fotos von der Baustelle:


Foyer (mit Technikraum, Treppenaufgang und barrierefreier Toilette)


Technikraum


Umkleide für Einsatzkräfte, Jugend- und Mini-Feuerwehr 


Durchgang zur Fahrzeughalle


Dusche Herren


Werkstatt


Blick vom Hof in die Fahrzeughalle

Die Kalkulation von Anfang Juni, in vier bis sechs Wochen die Zwischendecke zu betonieren, wurde eingehalten. Heute steht die Betonpumpe und die Mischer fahren „Pendelverkehr“, die Zwischendecke im Funktionsteil und Teile der Fahrzeughalle werden betoniert.


Die Bodenplatte ist betoniert (06.06.2023)

Langsam beginnt die Zeit, dass die Fortschritte gut sichtbar werden.

Die mehrwöchigen Verzögerungen, die die Festigkeitsprobleme des Untergrundes mit sich brachten, sind überstanden. Selbst in mehreren Metern Tiefe war der Untergrund nicht auf ausreichend tragfähig. Daher mussten neue Berechnungen angestellt und der Boden entsprechend ausgehoben und mit tragfähigerem Material verfüllt und verdichtet werden.

Anschließend wurde alles für die Bodenplatte vorbereitet und gestern wurde endlich betoniert.
Heute wurden sogar schon die ersten Mauersteine gesetzt.


(Blick auf den zukünftigen Haupteingang)

Bis in vier bis sechs Wochen könnte schon die erste Zischendecke fertig sein.


Der Ölabscheider kommt (13.04.2023)

In den letzten Tagen gab es endlich wieder sichtbare Veränderungen auf der Baustelle für unser neues Feuerwehrhaus.

Letzte Woche wurden die L-Steine auf der Nord- und der Ostseite des Grundstückes fertig gestellt.
Im Luftbild links und oben zu erkennen.

Heute Vormittag wurden die Bauteile für den Ölabscheider angeliefert und per Autokran in die vorgesehenen Löcher gehoben. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten aufgrund der Tragfähigkeit des Bodens ging dann alles recht schnell. Die Firma Trautmann verdichtete die Abstützpositionen für den Autokran, sodass dieser sicher aufgestellt werden konnte. Innerhalb von etwa 30 Minuten waren knapp 20 Tonnen Beton im Boden versenkt.

Über den Ölabscheider wird zukünftig das Abwasser der Fahrzeughalle und des Waschplatzes abgeleitet um mögliche Verunreinigungen durch abgespültes Öl aufzufangen, dass diese nicht ins Abwasser und die Natur gelangen.


Erste Konturen erkennbar (23.01.2023)

Die ersten Konturen unseres neuen Feuerwehrhauses sind erkennbar. Die Umrisse des Gebäudes wurden mit Holzstücken markiert. So bekommt man einen ersten Eindruck, wie groß das Gebäude sein wird und wo es genau auf dem Gelände stehen wird.


Zwischen diesen beiden Markierungen wird einmal der Haupteingang sein. Dahinter befindet sich das Foyer mit einer barrierefreien Toilette,
dem Technikraum, einem Durchgang zur Fahrzeughalle
und der Treppe ins Obergeschoss.

 

 

 

 

 

 




Hier werden zukünftig unsere Einsatzkräfte anfahren,
ihre Fahrzeuge auf die vorgesehenen Parkplätze stellen
und durch einen direkt Zugang in den Umkleidebereich kommen,
um die Einsatzkleidung anzuziehen.

 

Hier eine kleine Übersicht über die genaue Lage des Gebäudes, Eingang und Ein- und Ausfahrten

Letzte Woche wurden bereits die Kanalanschlüsse für Abwasser und Oberflächenwasser fertiggestellt.
   


Spatenstich zum Feuerwehrhausneubau (19.12.2022)

 

Das Warten hat ein Ende: heute Vormittag um 9:30 Uhr war es endlich soweit, der lang ersehnte Startschuss für den Neubau unseres Feuerwehrhauses stand an. Die Stadt Breuberg hatte zum Spatenstich eingeladen.
Thomas Elgert (Bauverwaltung Stadt Breuberg) begrüßte die Anwesenden. Eingeladen waren die beteiligten Architekten und Fachplaner, einige Gäste, die Einsatzabteilung der Feuerwehr Hainstadt und unsere zukünftigen Nachbarn. Anschließend gab Bürgermeisterin Deirdre Heckler einen kurzen chronologischen Abriss über die zurückliegenden zehn Jahre Planungsarbeit.
Und dann war der spannende Moment gekommen:

 

 

 

Anschließend übergab Thomas Elgert das Bauschild an die Baufirma Trautmann.
Je nach Wetterlage soll im Januar oder Februar 2023 mit den Rohbauarbeiten begonnen werden und diese bis im Sommer 2023 abgeschlossen werden.
Die weitere Zeitplanung sieht vor, dass das Feuerwehrhaus im Sommer 2024 bezugsfertig sein soll.

 

Nach dem erfolgreichen Spatenstich gab es noch einen kleinen Imbiss.

 

 


 

Abriss beendet – Warten auf den Spatenstich (18.11.2022)

 

Diese Woche konnten die Abrissarbeiten auf dem Grundstück für den geplanten Feuerwehrhausneubau abgeschlossen werden.
In etwa drei Wochen wurden das Bestandsgebäude abgetragen, einige Mauern sowie Fundamente von ehemaligen Silos wurde ausgegraben und zerkleinert. Alle Bestandteile und Materialien wurden direkt sortiert und nach und nach abtransportiert.

 

Blick auf das Baugrundstück aus Richtung Süden

 

Aktuell laufen noch Ausschreibungs- und Vergabeprozesse für den Rohbau. Sobald diese abgeschlossen sind, soll noch im Dezember dieses Jahres der Spatenstich stattfinden.

 


 

Der Abriss beginnt (25.10.2022)

 

Gestern war es endlich soweit, die Arbeiten auf dem Grundstück für den Neubau unseres Feuerwehrhauses haben begonnen.

 

Im Lauf dieser Woche werden das bestehende Gebäude und vorhandene Betonfundamente durch die Firma Giegerich abgerissen und abtransportiert. Den Startschuss hierzu gab ein Foto mit einigen Mitgliedern unserer Wehr sowie unserer Bürgermeisterin Deirdre Heckler.

 

 

Danach ging es recht fix, alle außer dem Baggerfahrer mussten das Gelände verlassen und schon nahm der Bagger seine Arbeit auf. Unter den Augen einiger interessierter Zuschauer wurden die ersten Teile des Gebäudes abgetragen.

 

 

An dieser Stelle mal ein paar Infos zum Baugrundstück:

 

Das Grundstück gehörte unserem Kameraden Dieter Sauerwein (auf dem ersten Foto im grauen Pullover), der es für seinen landwirtschaftlichen Betrieb nutzte. In der Maschinenhalle waren einige seiner Schlepper und Gerätschaften untergestellt, die massiven Betonfundamente stammen von Silos, die hier früher standen.

 

Als die Suche nach einem geeigneten Baugrundstück für unseren Neubau begann, entschied er sich, das Grundstück für diesen Zweck an die Stadt Breuberg zu verkaufen.
Die zentrale Lage des Grundstückes in Hainstadt ermöglicht einerseits recht gleichmäßige Anfahrtswege für unsere Einsatzkräfte, andererseits können wir so jeden Punkt unseres Einsatzgebietes in der vorgegebenen Hilfsfrist von 10 Minuten erreichen.

 

Quelle: Google Maps

 

Ein weiterer Aspekt für die Lage des neuen Feuerwehrhauses an dieser Stelle war zur Zeit der Entscheidungsfindung die zukünftig kurze Anbindung an die geplante Umgehungsstraße östlich von Hainstadt. Somit hätten wir einen kurzen Weg für überörtliche Einsätze gehabt.

 


 

Rückblick und Ausblick (24.10.2022)

 

1953 wurde in unserem aktuellen Feuerwehrhaus Richtfest gefeiert.

 

Über die Jahre wurde das Feuerwehrhaus stetig erweitert. Die Arbeiten wurden größtenteils in Eigenleistung der Einsatzkräfte durchgeführt.

 

In den 80er Jahren wurde die Wohnung oberhalb der Fahrzeughalle zum heutigen Lehrsaal samt Küche, Toiletten und Büro umgebaut. Dadurch konnte der ehemalige Lehrsaal im alten Rathaus für die Jugendfeuerwehr genutzt werden. Die Fahrzeughalle bekam einen neuen Boden und neue Tore.

 

2001 wurde das Büro erweitert und renoviert, der Eingangsbereich der Fahrzeughalle wurde versetzt und bekam eine neue Tür.

 

2005 wurde im Hof eine neue Fahrzeughalle mit zwei Stellplätzen und einer Werkstatt errichtet. Bis dahin waren in der alten Fahrzeughalle mit ebenfalls zwei Stellplätzen drei Feuerwehrfahrzeuge untergebracht, was grundlegend schon keine zufriedenstellende Lösung ist. Mit der Anschaffung eines vierten Fahrzeuges 2006 musste dann allerdings endgültig mehr Platz geschaffen werden.
Außerdem haben wir nach wie vor keine separate Umkleide, die Spinde mit unserer Einsatzkleidung stehen in der Fahrzeughalle. Dies birgt nicht nur ein hohes Unfallrisiko, sondern ist auch hinsichtlich der Schadstoffbelastung in unserer Privatkleidung keine gute Lösung.

 

Seit Ende der 2000er Jahre liefen immer wieder Gespräche mit der Stadt Breuberg über eine grundlegende Sanierung und Modernisierung des Feuerwehrhauses, um den jeweils aktuellen Vorgaben gerecht werden zu können.

 

Ende der 2010er Jahre wurde die Entscheidung zum Neubau gefällt, da die Modernisierung des alten Feuerwehrhauses wesentlich aufwendiger und teurer geworden wäre als ein Neubau. Es wurden erstmals Pläne gezeichnet und ein passendes Grundstück gesucht.

 

2022 wurden externe Fachplaner verpflichtet und die Planungen wurden konkretisiert.
Im Oktober wurde die lang ersehnte Baugenehmigung erteilt.

 

Im Dezember 2022 ist der Spatenstich geplant, entstehen soll ein modernes und zukunftsorientiertes Feuerwehrhaus mit:

  • Einspeisemöglichkeit für mobile Netzersatzanlage.
  • Ansicht aus Richtung Westen, Haupteingang und Fahrzeughalle

     

     

     

    Ansicht aus Richtung Norden, Parkplätze für Einsatzkräfte und Alarmeingang zum Umkleidebereich

     

     

     

    Vogelperspektive aus Richtung Westen

     


     

    • Fünf Fahrzeugstellplätzen, Lager und Werkstatt
    • Umkleidebereich für ~100 Personen
    • Schulungsraum für ~70 Personen
    • Barrierefreies Erdgeschoss
    • Photovoltaikanlage
    • Wärmeerzeugung über Luft-Wasser-Wärmepumpe
    • Einspeisemöglichkeit für mobile Netzersatzanlage.
    Ansicht aus Richtung Westen, Haupteingang und Fahrzeughalle

     

     

     

    Ansicht aus Richtung Norden, Parkplätze für Einsatzkräfte und Alarmeingang zum Umkleidebereich

     

     

     

    Vogelperspektive aus Richtung Westen